Das Licht am Ende des Tunnels

Es geht langsam auf das Ende des Aufenthalts des Teams zu. Während Birgit, die sich während der Zeit hauptsächlich um Kindergarten und zuletzt der Bibliothek (sofern man das Sammelsurium von alten, verschlissenen Büchern als Bibliothek bezeichnen kann) gekümmert hat, wurden von Werner und Michael die letzten Installationen vorgenommen. Das größte Problem bliebt die Internetverbindung im Konvent. Die Anzahl der grauen […]

» Weiterlesen

Von “Double Mokka”, Mäusen und Beamern

Der Samstag morgen war zu großen Teilen den Wehwehchen der Laptops der Sisters gewidmet. Eine langsame Maschine hier, eine überfüllte Harddisk dort. Der Laptop von Sr. Maria, die jetzt in Tansania weilt, wurde in Karen mit Windows „beglückt“ und das Gerät bedankte sich mit einer langen Bootzeit, bis endlich das Logo von Microsoft auf dem Bildschirm erschien. Da zeigte sich […]

» Weiterlesen

Und sie laufen doch!

Da wir am Dienstag nach Chesongoch fahren, haben wir uns zunächst konzentriert, die Notebooks und zwei Barebone Deskcomputers lauffähig zu machen. Während die Notebooks sich willig mit Ubuntu 18.04 einließen (wie beschrieben mit ein bisschen ”forcepae”), entstand ein Problem mit den ACER Monitoren, die, gesteuert von den Barebones, ein unlesbares Bild auf den Screen zauberten. Wir waren schon dabei, auf […]

» Weiterlesen

Es muss nicht immer „Linux“ sein….

Freitags wird in der Schule nur ein halber Tag lang gearbeitet. Nach dem Mittagessen ist für alle Schüler “Aerobics” angesagt. Michael hatte von seinem Tischtennis-Club einen Koffer voller neuer Trikots und TT-Shorts mitgebracht, denn in der Aula befindet sich auch ein Tischtennisraum. Der Zufall wollte es, dass Michael auf eine Spielpartnerin traf; Stefanie Seiz, die sich im benachbarten Slum um […]

» Weiterlesen

Nach Chesongoch über Stock und Stein

Frühstart! Um 6 Uhr morgens fuhr ein Wagen von Ruaraka ab in Richtung Norden. Die Fahrgemeinschaft: Peter (der Fahrer), Sr. Maria, Michael, Stefan, und jede Menge Computerkram. Der Wagen wurde schon am Vorabend gepackt, was uns 30 Min. zusätzlichen Schlaf bescherte. Endstation: Chesongoch in Kenias Rift Valley. Schon während den ersten paar Stunden Fahrt sahen wir am Straßenrand Zebras, Antilopen […]

» Weiterlesen

Not macht erfinderisch…

Birgit und Michaels Zeit in Ruaraka neigt sich dem Ende entgegen, denn am Sonntag (24.01) geht es weiter nach Karen und möglicherweise noch nach Chesongoch. Das Meiste war zwar bereits erledigt, aber eben nicht alles. Im Computerklassenraum wurden die PCs noch einem „Härtetest“ unterworfen, wobei sich herausstellte, dass zwei grafikintensive TUX-Spiele den Bildschirm einfrieren. Diese wurden dann von allen 48 […]

» Weiterlesen

Chesongoch und Endo

Unsere abenteurliche Reise von Nairobi endet am frühen Abend in Chesongoch. Von Nairobi starteten wir am frühen Morgen mit einem kleinen Überlandbus (wir waren die einzigen „Musungus“ an Bord) zunächst nach Eldoret, wo wir um die Mittagszeit eintrafen und von den dortigen Schwestern auf ganz herzliche Art zu einem köstlichen Mittagessen empfangen wurden. Mit St. Jacinta setzten wir danach unsere […]

» Weiterlesen